Beim BNI Unternehmerfrühstück in Ahaus hat Sebastian heute das Thema Geomarketing vorgestellt und näher beleuchtet. In der 10-Minuten Hauptpräsentation ging es schwerpunktmäßig um die verfügbaren Marktdaten zur Zielgruppensegmentierung.

Was ist Geomarketing?

Mit Hilfe einer GIS Software (GIS = geographisches Informationssystem, siehe zum Beispiel Map&Market) können Kunden- und Marktdaten räumlich visualisiert werden. Dadurch können aktuelle und potenzielle Märkte erfasst und hinsichtlich der Attraktivität analysiert werden. Die Absatzplanung kann so deutlich effektiver geplant und gesteuert werden. Die Einsatzgebiete dabei sind vielfältig: Angefangen bei der Zielgruppenanalyse, Gebietsoptimierung, Standortanalyse über die Mediaplanung bis zur Tourenplanung des Außendiensts. Dadurch lassen sich viele Fragen nach dem „Wo“ beantworten:

– Woher kommen meine Kunden?

– Wie groß ist mein Kundenpotenzial?

– Wie können Streuverluste im Direktmarketing reduziert werden?

– In welchen Regionen können effektiv neue Kunden gewonnen werden, welche Gebiete sind für die Neukundengewinnung eher unattraktiv?

Wichtiger Bestandteil beim Geomarketing im Marketing ist die Zielgruppensegmentierung. Die richtige Zielgruppe zu identifizieren ist hier häufig die Herausforderung. Im Vortrag wurden einige Beispiele genannt, im Speziellen die Sinus Milieus sind für viele Unternehmen im B2C Bereich sehr spannend.

Das Ziel ist immer, attraktive und potenzialstarke Gebiete zu identifizieren. Marketing- und Werbemaßnahmen sollten standortgenau und möglichst ohne Streuverluste durchgeführt werden. Dann ist Geomarketing ein attraktives Instrument zur Neukundengewinnung.

Was ist der BNI?

Der BNI (Business Network International) ist ein internationales Netzwerk für Unternehmerinnen und Unternehmer, um strategisches Empfehlungsmarketing zu betreiben. Dabei handelt es sich um ein Franchise System mit aktuell rund 240.000 Mitgliedern weltweit. Das Ziel ist es, sich durch gegenseitiges Empfehlen, ohne „Ellbogenmentalität“ zu unterstützen und zusätzlichen Umsatz zu generieren. Das ganze ohne Provisionszahlungen, ganz nach dem Motto „Wer gibt gewinnt.“ Die Mitglieder sind treffen sich wöchentlich in Unternehmensteams. Sebastian ist BNI Mitglied im Barockschloss Ahaus. Weitere Treffen im Münsterland gibt es in Borken, Bocholt, Coesfeld, Steinfurt, Münster, Greven und Rheine. Ein BNI Chapter Gronau befindet sich aktuell noch im Aufbau.