p17 GmbH

GRÜNDERstein Finale 2019

Finale 2019: Der erste Platz geht an kostBAR unverpackt aus Gescher

Der Gründerstein Unternehmer Award fand 2019 bereits zum vierten Mal in Folge statt und definiert sich als Preis von Unternehmern für Unternehmer, und zielt dabei grenzüberschreitend auf die Regionen Westmünsterland, Grafschaft Bentheim und die Region Twente ab. Die eingereichten Konzepte zeigten in diesem Jahr einmal mehr, dass die Bandbreite von Ideen aus dem Münsterland unglaublich groß ist.

Im Finale am 19.10.2019, das im rock’n’popmuseum in Gronau stattfand, traten 5 Finalisten aus dem Münsterland an. In diesem Jahr lag die Entscheidung über die Plätze beim geladenen Publikum. Dieses musste zuvor überzeugt werden: Jeder Finalist hatte 5 Minuten Zeit für eine Präsentation und stellte sich anschließend Rückfragen aus dem Publikum. Am Ende eines spannenden Abends standen die Gewinner fest:

  1. Platz: „kostBAR unverpackt“ mit Sabrina Dankelmann aus Gescher. Der Unverpacktladen in Gescher mit biologischen und regionalen Produkten.

  2. Platz: „Schmück Dein Leben“ von Christina Winter aus Gescher. Schmuckstücke mit Charakter.

  3. Platz: „Nina Eckhardt Identitätskommunikation“ aus Rheine, von Nina Eckhardt. Die Identität eines Unternehmens in jeder Kommunikation erlebbar machen.

  4. Platz: Teilen sich „Customer friend“ von Lukas Finke und Kristin Line aus Lüdinghausen mit dem Konzept Legal Tech – aus Rechtsdienstleistungen werden Rechtsprodukte UND Jens Maaßen mit seiner ingrau betonmanufaktur aus Vreden, die individuelle, außergewöhnliche Designerstücke aus Beton herstellt.

Vorangegangen waren wie jedes Jahr verschiedene Workshops mit den Teilnehmern, in denen Themen wie z.B. Zielgruppen-Erreichung, Marketing oder die Bausteine im Business Model Canvas erarbeitet wurden. Alle Teilnehmer bescheinigten dem Konzept vom Gründerstein Unternehmer Award zum Schluss, dass diese Workshops und der intensive Austausch untereinander wesentlich zur Schärfung und Verbesserung der eigenen Gründungsidee beigetragen hätten. Das Organisationsteam des Awards hatte sich für 2019 eine Weiterentwicklung des Formates vorgenommen und somit nur 7 Teilnehmer im Vorfeld zugelassen. Mit der Location des rock’n’popmuseums für das Finale kehrte man gewissermaßen an die Premieren-Stätte von 2016 zurück, dieses Mal im Musikclub „Turbine“.

Mit einem Live-Stream in Facebook konnte man das Finale erstmals auch komplett im Internet verfolgen. Die einzelnen Pitches werden in den kommenden Wochen zudem als Kurzfilme über den Facebook-Kanal des Awards veröffentlicht.

Federführend für die diesjährige Organisation des Awards waren aus dem Gründerstein-Team Katharina Heidmann von DreiZwoEins, Benjamin Beloch von p17 und Ingo Hoff von HOFF und Partner.

Für 2020 dürfen ab sofort Gründungsideen eingereicht werden. Die Bewerbung muss wie in den Vorjahren in Form eines A4-One-Pagers an info@gruenderstein.de gesendet werden.