RegioGraph gibt die Antworten (Teil 2)

Zum professionellen Geomarketing gehört ein GIS (geografisches Informationssystem). Die Landkartensoftware RegioGraph bietet Ihnen alle Komponenten für erfolgreiches Geomarketing: Regionale Marktdaten, Software und digitale Landkarten (standardmäßig wird RegioGraph in der D-A-CH Version geliefert). Was sind jedoch die typischen Fragestellungen, die mit Geomarketing beantwortet werden sollen? Im zweiten Teil der häufigen Anwendungen mit RegioGraph stehen Filialisten im Mittelpunkt. Im ersten Teil geht es um Geomarketing für Unternehmen mit Außendienst. Zu welchen Fragestellungen finden Filialisten mit RegioGraph die Antwort?

Wie groß ist das Einzugsgebiet meiner Filialen? Muss das Filialnetz angepasst werden?

Lohnt sich die Eröffnung einer weiteren Filiale in Frankfurt? Aus welchem Einzugsgebiet stammen eigentlich die Kunden unserer Würzburger Filiale? Diese Fragen beantwortet RegioGraph schnell, einfach und vor allem objektiv. Zur Visualisierung des Einzugsgebiets einer Filiale müssen im ersten Schritt die Kundendaten in RegioGraph eingelesen werden. Ab der Version RegioGraph Planung ist eine Verortung der Kundenadresse auf der Straßenabschnittsebene möglich- so erkennen Sie auf einem Blick die regionale Verteilung Ihrer Filialkunden. Mit den bereits in RegioGraph integrierten Potenzialdaten zu Kaufkraft und Haushalten erkennen Sie zudem, welches Potenzial im Umfeld einer Filiale notwendig ist um erfolgreich zu funktionieren. Dieses Wissen kann mit auf potenzielle Standorte übertragen werden. RegioGraph berechnet automatisch die idealen Standorte für neue Niederlassungen und Filialen. Die Überprüfung vor Ort wird von RegioGraph natürlich nicht ersetzt, eine Vorauswahl geeigneter Standorte ist jedoch der erste wichtige Schritt und mit RegioGraph im Handumdrehen umgesetzt.

Welche Wachstumschancen gibt es für meine Filialen? Ist die Umsatzplanung realistisch?

Ein Thema mit Sprengstoff: Wie realistisch sind die vorgegebenen Zielvorgaben der Vertriebsleitung? Mit RegioGraph und Geomarketing bringen Sie Objektivität in die Umsatzplanung. Im ersten Schritt werden die regionalen Umsätze der vergangenen Jahre in RegioGraph eingelesen. Ein Umsatztrend wird so auf der digitalen Landkarte sichtbar. Mit Hilfe einer in RegioGraph integrierten mathematischen Formel kann der Marktausschöpfungsgrad berechnet werden. Als Vergleichswert dienen entweder die bereits in RegioGraph enthaltenen Kaufkraft und Haushaltsdaten oder entsprechende regionale Marktdaten (die es für fast jede Branche gibt). Durch den Abgleich der Umsätze mit den vorhandenen regionalen Marktpotenzialen erkennt man direkt, welche Filialen das Potenzial im Einzugsgebiet gut ausschöpfen und welche nicht. RegioGraph schlägt eine graduelle Anpassung der an das Potenzialniveau vor, so können realistische Umsatzsteigerungen mittel- und langfristig geplant werden.

Filialwachstum mit RegioGraph

Fazit

RegioGraph eignet sich hervorragend für die Planung und Optimierung von Vertriebsgebieten und des Filialnetzes. Wichtige Komponente des Geomarketing sind in jedem Fall die regionalen Marktdaten als Vergleichsgröße und zur Abschätzung des Umsatzpotenzials. Für weitere Informationen zu den Themen RegioGraph, regionale Marktdaten und Geomarketing im Allgemeinen, schreiben Sie einfach eine E-Mail.

Schreibe einen Kommentar