Point of Sale Daten bzw. PoS Standorte sind fester Bestandteil vieler Marketinganalysen und Standortfragen. Die PoS Daten ermöglichen die Analyse des Umfelds eines Standortes.

Was sind PoS Daten?

„Point of Sale“ kann mit dem Begriff Verkaufsstelle übersetzt werden. Aus Sicht des Verbrauchers beschreiben Points of Sale Einkaufsorte. Das Wissen über diese Standorte ist wertvoll, insbesondere bei der Marketing- und Standortplanung. Die enthaltenen Zusatzdaten sind abhängig von der gewählten Kategorie und ermöglichen weitere Anwendungsbereiche.

Die Point of Sale Kategorien

Die PoS Datenbank enthält Standorte von rund 700 Unternehmen und beinahe 350.000 zugehörigen PoS-Standorte. Diese Standorte sind in 16 Kategorien unterteilt. Die Übersicht der PoS Kategorien:

  • Bau- & Freizeitmärkte
  • Bedarfs- & Gebrauchsgegenstände
  • Drogerie, Pflege, Kosmetik
  • Möbel & Einrichtungsgegenstände
  • Elektronik & Kommunikation
  • Finanz- & Versicherungsdienstleistungen
  • Gastronomie
  • Gesundheitswesen
  • Hotels
  • KFZ
  • Bekleidung & Schuhe
  • Lebensmittel
  • Lebensmittel-Einzelhandel Discounter
  • Reisen
  • Sport & Freizeit
  • Tankstellen

Der Lieferumfang kann optional um Zusatzdaten erweitert werden. Standardmäßig werden die PoS Standorte mit Angaben zum Unternehmen bzw. zur Marke, die vollständige Anschrift und die Koordinaten. Optionale Zusatzdaten sind zum Beispiel die Öffnungszeigen, Kommunikationsdaten (wie zum Beispiel ein Entscheider) oder weitere individuelle Merkmale.

Einsatzmöglichkeiten der PoS Daten

Die Visualisierung der Verkaufsstellen von Filialunternehmen und großen Handelsketten ermöglicht zum Beispiel eine Analyse von Vertriebs- und Außendienstgebieten. In Kombination mit den Öffnungszeiten können sogar Touren optimiert und geplant werden. Für eine genaue Übersicht der lieferbaren Merkmale, Probedaten und eine Übersicht weiterer Anwendungsmöglichkeiten stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar