Die GfK hat neue Karteneditionen für 16 Länder in Nord- und Südamerika fertig gestellt. Die digitalen Landkarten zeigen aktuelle administrative und postalische Grenzlinien und bilden die Grundlage für Analysen mit Ortsbezug in Geomarketing und BI.

Die digitalen Landkarten der GfK Karten-Editionen für 16 Länder Nord- und Südamerikas sind auf den neuesten Gebietsstand aktualisiert worden. Der Detaillierungsgrad der Karten wurde dabei insbesondere an Küsten und in Städten weiter verfeinert und die Kartensammlung um neue Gebietsebenen ergänzt.

Klaus Dittmann, Leiter der Kartografie im Bereich Geomarketing von GfK, kommentiert: „Präzise digitale Landkarten, sprich Geodaten, sind die entscheidende Grundlage für alle raumbezogenen Analysen. Wir liefern mit unseren aktuellen und detaillierten Karteneditionen für alle wichtigen Märkte Nord- und Südamerikas die Basis zur korrekten Verortung aller adressbezogenen Informationen.“

Die digitalen GfK Landkarten werden im Rahmen von BI-, Geomarketing- oder Risikoanalyse-Anwendungen quer durch alle Branchen benötigt, etwa in Wirtschaftsunternehmen aber auch in der Rückversicherungsbranche.

Die digitalen GfK Karten liegen in allen Standardformaten wie .shp (ESRI), .tab (MapInfo), .lay (RegioGraph) oder für Oracle Spatial vor. Alle Karten sind vektorbasiert und dadurch flexibel bearbeitbar und zoombar. Bei allen Karten von GfK ist die zweisprachige Attribuierung aller Kartenobjekte in internationaler Schreibweise und Landessprache und -schrift ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

Neuerungen

Es gab auf dem amerikanischen Kontinent in den vergangenen 5 Jahren tausende von Änderungen sowohl auf den postalischen wie auch den administrativen Gebietsebenen.

Zudem wurde für alle 16 von GfK kartierten Länder eine neue Klassifizierung der Städte nach folgenden Einwohngrößenklassen eingeführt: 100.000-500.000, 500.000-1 Mio., 1-5 Mio. sowie über 5 Mio.

Neben Karten zu postalischen und administrativen Einheiten enthalten die Ländereditionen auch topografische Details wie etwa Städtepunkte nach Einwohnerklassen, Straßen und Gewässer.

Argentinien

  • erstmalig Karte der 118 dreistelligen PLZ
  • aktualisierte Karte der jetzt 525 Departamentos

Bolivien

  • Bei den 339 Gemeinden gab es 2 neue Gebiete und 45 Namensänderungen
  • Bolivien ist eines der wenigen Länder weltweit, in denen kein PLZ-System existiert.

Brasilien

  • Aufgrund 5 neuer Gemeinden gibt es nun 5.570 Gebiete; ebenfalls liegen Karten der 558 Mikro- und 137 Mesoregionen sowie der 27 Bundesstaaten vor.
  • Bei den rund 100 zweistelligen PLZ gab es verschiedene Grenzänderungen

Kanada

  • Alle postalischen Karten, darunter die 3.641 dreistelligen PLZ-Gebiete, komplett überarbeitet

Chile

  • Kleinere Änderungen bei den 345 Gemeinden und zahlengleichen dreistelligen PLZ

Ecuador

  • Die postalischen Karten wurden mit neuen Grundlagendaten komplett überarbeitet
  • Einige Grenzänderungen bei den 224 Kantonen.

Kolumbien

  • Mit einer neuen Gemeinde hat das Land nun insgesamt 1.123
  • 33 zweistellige PLZ-Gebiete

Mexiko

  • Bei den 2.475 Gemeinden gab es 1 neue, 20 Namensänderungen, mehrere Grenzänderungen
  • Bei den 96 zweistelligen PLZ ebenfalls viele Grenzänderungen

Paraguay

  • Neue postalische Struktur mit 256 vierstelligen PLZ
  • Kreise: jetzt 251 Gebiete (19 neue, 5 aufgelöst, viele Grenzänderungen)

Peru

  • Neue Karte der zweistelligen PLZ
  • Bei den 195 Provinzen gab es 40 Namensänderungen

USA

  • Fünfstellige PLZ: 176 aufgelöst, 7 neue, 88 Namensänderungen

Uruguay

  • Neue Karte der 125 fünfstelligen PLZ-Gebiete

Venezuela

  • Bei den 336 Gemeinden gab es einige Namensänderungen
  • 25 zweistellige PLZ-Gebiete

Enthalten sind auch Karten für die Länder Surinam, Guyana und Französisch Guyana.

Schreibe einen Kommentar