Microsoft MapPoint ist ein Zusatzprodukt aus dem Microsoft Office Umfeld, welches am 31. Dezember 2014 eingestellt wurde. Mit MapPoint konnte man interaktive, digitale Landkarten erstellen und darüber hinaus auch Routen berechnen. Die Software enthielt den vollen Funktionsumfang aus dem Microsoft Produkt Microsoft AutoRoute.

Auch heute treffen wir noch viele MapPoint Benutzer, die mit der alten 2013’er Version arbeiten und einfache Geomarketing Analysen erstellen. Allerdings kommt es mittlerweile immer häufiger vor, dass 5-stellige Postleitzahlen nicht mehr gefunden werden oder auch der Geocoder aufgrund der neuen Straßen, die seit 2013 hinzugekommen sind, einzelne Kundendaten nicht mehr richtig auf der Karte platzieren kann.

Es wird also eine Alternative gesucht, wie zum Beispiel die Software RegioGraph.

Doch welche RegioGraph Version ist die passende?

Möchte man sich erst einmal einen groben Überblick über die Kundenverteilung in Deutschland verschaffen und legt keinen Wert auf eine hausgenaue Platzierung auf der Karte, reicht die Version RegioGraph Analyse. Die Kundendaten können wir in der Software zum Beispiel direkt aus einer Excel Datei importieren und auf der digitalen Landkarte visualiseren.

Anschließend ist es zum Beispiel möglich die Kundendaten anhand von unterschiedlichen Merkmalen, zum Beispiel aus welcher Branche kommt der Kunde oder welcher Außendienstmitarbeiter betreut den Kunden, auszuwerten. Natürlich kann man auch die Symbolgröße der Kunden variabel einstellen. Damit ist es zum Beispiel möglich Kunden mit einem hohen Umsatz direkt auf der Karte zu erkennen.

Verwendet man allerdings die Funktion der Fahrzeitzonenberechnung in MapPoint ist die Version RegioGraph Analyse nicht mehr ausreichend.

Fahrzeitzonenberechnung in Mappoint.

Mit der Fahrzeitzonenberechnung ist es Möglich um einen oder mehrere Standorte eine Flächeneinfärbung zu generieren. Das bedeutet: Welches Gebiet erreicht mein Außendienstmitarbeiter innerhalb von einer Stunde Fahrzeit. Ein solches Szenario lässt sich in MapPoint relativ einfach darstellen. Möchte man diese Funktionalität in RegioGraph nutzen, so muss man die Version RegioGraph Planung verwenden. Mit dieser Version können wir die Straßendaten für eine Berechnung verwenden. Wir können für die Fahrzeitzonenberechnung auch unterschiedliche Fahrzeugprofile, wie zum Beispiel schnelles Fahrzeug, großes Fahrzeug (max. 80km/h) etc., verwenden.

Mit dieser Version ist es außerdem möglich die Kundendaten auf Basis der Straßenabschnittsebene zu platzieren.

Möchte man zusätzlich noch das Thema Routenplanung / Tourenplanung nutzen, muss man sich dann allerdings um ein zusätzliches Tool bemühen. Wir empfehlen hier zum Beispiel den Einsatz von RegioGraph Analyse oder RegioGraph Planung in Verbindung mit dem Routenplaner Map&Guide. Die Tourenplanung bzw. Routenplanung lässt sich leider in den Versionen RegioGraph Analyse, RegioGraph Planung oder RegioGraph Strategie nicht nachstellen.

Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie uns gerne. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Geomarketing Produkts.

Schreibe einen Kommentar