Fünf einfache Schritte, um das ideale Kundenprofil abzuleiten

Es ist allgemein bekannt, dass es ein erfolgreiches Marketingkonzept nötig ist, um ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Bevor Sie mit der Umsetzung der Marketinginstrumente starten, sollten Sie zunächst ganz genau herausfinden, an wen sich Ihre Produkte richten. Einer der wichtigsten Faktoren für erfolgreiches Marketing: Definieren Sie Ihre Wunschkunden!

Beachten Sie in Ihrer Marketing- und Vertriebsplanung die fünf folgenden Schritte und finden Sie heraus, wie Sie mit dem Wissen über Ihre Bestandskunden neue Kunden identifizieren.

1. Sammeln Sie typische Merkmale Ihrer Kunden

Gewinnen Sie ein tiefes Verständnis dafür, wir Ihr idealer Kunde tickt und welche Gemeinsamkeiten Ihre A-Kunden haben. Segmentieren Sie Ihre Kunden nach den folgenden Kriterien:

Demografie

  • Alter
  • Geschlecht
  • Kaufkraft

Psychografische Faktoren

  • Persönlichkeitstyp
  • Interessen & Wünsche
  • Wertvorstellungen

Verhalten

  • Hobbies
  • Gleiche Interessen?

Wichtig: Bei B2B Zielgruppen sollten entsprechende Charakteristiken auf ideale Firmenkunden umgemünzt werden.

  • Zahl der Mitarbeiter (z.B. in Mitarbeiterklassen (20-49 Mitarbeiter; 50-99 Mitarbeiter, etc.)
  • Geografisches Gebiet
  • Branche
  • Umsatzgröße

2. Lokalisieren Sie Ihre Kunden

Finden Sie heraus, wo sich Ihre Kunden bewegen und zwar physisch als auch virtuell! Geomarketing bietet mit regionalisierten Marktdaten die perfekte Lösung für die Zielgruppenlokalisierung.

  • In welchem Umfeld wohnt Ihre Zielgruppe?
  • Was interessiert Sie on- und offline?
  • Wonach suchen Sie im Internet?

3. Verstehen Sie den Einkaufsprozess

Untersuchen Sie wiederholt den Nutzen und die Bedürfnisse die Ihre Kunden dazu gebracht haben sich für Ihr Unternehmen zu entscheiden.

  • Wie sind Sie auf Ihr Angebot aufmerksam geworden?
  • Was war die Problemstellung oder der Bedarf?

B2B Unternehmen sollten speziell untersuchen,

  • ob Produkte impulsiv gekauft werden?
  • wie sich das Buying Center zusammen setzt?
  • wer Beeinflusser, Entscheider, etc. ist.

4. Suchen Sie den Dialog zu ihren Bestandskunden!

Ihre Bestandskunden sind die beste Quelle für die Antworten auf die genannten Fragestellungen! Warum haben die Kunden sich für Ihr Unternehmen entschieden? Suchen Sie den Dialog und fragen Sie:

  • Wie haben Sie unser Unternehmen gefunden?
  • Was hat Sie zum Kauf bei uns überzeugt?
  • Aus welchen Gründen kaufen Sie?
  • Was machen wir anders als unsere Wettbewerber?

5. Erstellen Sie Kundenprofile

Erstellen Sie ein Profil einer spezifischen „Person“ (oder Unternehmens) für jedes identifizierbare Zielgruppensegment.

Ein Beispiel für einen B2B Kundenprofil

  • Branche: Hersteller von Bier
  • Mitarbeiterzahl: Zwischen 20 und 50 Mitarbeiter
  • Umsatz: mindestens 5 Mio. €
  • Wachstumsquote: größer als 7%

Fazit

Wenn Sie diese einfachen fünf Schritte beherzigen und auf Ihre Kunden übertragen, haben Sie ein klares Bild Ihrer unterschiedlichen Kundentypen auf die Sie sich im Marketing und Vertrieb konzentrieren sollten.

So minimieren Sie Streuverluste und haben die Basis für effektive One-to-One Marketingprogramme geschaffen. Das bessere Verständnis ihrer Kunden sollten Sie natürlich auf die Kommunikation übertragen. Ermitteln Sie außerdem mit Geomarketing, wie sich Ihre Zielgruppe in Ihrem Vertriebsgebiet verteilt.

Weitere Informationen zum Thema Kundenprofiling, Adressmanagement und Geomarketing finden Sie auf unserer Webseite.

Schreibe einen Kommentar