Die Kaufkraft für Tierbedarf

Des Deutschen bester Freund ist nicht das Auto, sondern der Hund. Die Ausgaben für Tiere beschränken sich nicht nur auf Hunde. Katzen, Nagetiere, Fische und Exoten finden sich in deutschen Haushalten. Die Kaufkraft für Tierbedarf als Teilbereich der Sortimentskaufkraft zeigt, wie die regionale Verteilung der Ausgaben für Tierbedarf verteilt ist. Zum Tierbedarf gehört nicht nur das Futter, hinzu kommen Produkte wie spezielles Spielzeug, Zubehör und unzählige weitere Produkte die vom Fachhandel, aber auch von Lebensmittel-Discountern angeboten werden. Die Verkaufsstellen für Tierbedarf können mit Firmenadressen von Einzelhändlern identifiziert werden.

Wie kann die Kaufkraft für Tierbedarf genutzt werden?

Die Kaufkraft hilft nicht nur dem spezialisierten Fachhandel. Tiernahrung ist beispielsweise auch bei Lebensmittel Discountern im Sortiment (Marktanteil liegt bei rund 30%). Auch Baumärkte führen entsprechende Produkte. Die Kaufkraft beinhaltet den Kaufkraftindex je Einwohner in den Stadt- und Landkreisen Deutschlands. Die Verteilung ist sehr ausgewogen. Lediglich in Nordrhein-Westfalen wird erkennbar mehr für Tierbedarf ausgegeben.

Einsatzmöglichkeiten

Händler und Hersteller von Produkten im Bereich Tierbedarf können mit Hilfe der Kaufkraft für Tierbedarf genau analysieren, in welchen Regionen ein großes Absatzpotenzial vorhanden ist. Mit dem Einsatz einer Geomarketing Software, wie zum Beispiel Map&Market planner, können übersichtliche Karten unter Berücksichtigung eigener Daten, erstellt werden. So kann zum Beispiel die Marketingplanung um die räumliche Komponente erweitert werden.

Sie möchten mehr über Geomarketing oder die Geodaten wissen? Dann nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie einfach an: +49 2562 1874900.

Schreibe einen Kommentar