Gerade bei der Analyse von Einzugsgebieten und Reichweiten von Standorten ist eine GeoMarketing-Software unersetzlich. Verschiedene Faktoren mit Ortsbezug – wie das Verkehrsnetz, die Demografie im Umfeld der Filiale, existierende Einzelhandelsumsätze und -Agglomerationen oder Gewerbeansiedlungen – können anders überhaupt nicht erfasst werden. Zugleich kann aber an diesem Punkt der Planung eine Software Expertenwissen und die Vor-Ort-Kenntnis nicht ersetzen, sondern nur ergänzen.

RegioGraph bietet in der Version Strategie die Möglichkeit zur Berechnung von Einzugsgebieten mit dem Huff-Modell an. Das Huff-Modell ist ein anerkanntes Verfahren zur Einzugsgebietsberechnung von Standorten. Mit diesem Gravitationsmodell lässt sich vorhersagen, wie stark ein Standort Potenzial anzieht, d.h. wie viel Umsatz möglich ist. Das erlaubt eine realistische Absatzplanung und damit eine langfristige Einschätzung des Erfolgs von Expansionsvorhaben.

RegioGraph beziffert für einen oder mehrere Standorte straßenabschnittsgenau die Marktanteilszonen, Potenzialzonen und Versorgungsqualität. Je nach Problemstellung können bei der Planung folgende Parameter berücksichtigt werden:

  • Umsatzdaten nach Filiale oder Gebiet gesamt oder nach Sortimenten
  • Verkaufsflächen (Brutto/Netto)
  • Lage
  • Sortimente
  • Shop-Format
  • Schaufenstermeter
  • direkte Nachbarn

Attraktivität und Raumwiderstand von Standorten

RegioGraph bietet verschiedene Distanzfunktionen, die den „Raumwiderstand“ beschreiben – und damit die Bereitschaft der Konsumenten, Entfernung zu überwinden, um einen bestimmten Standort aufzusuchen Die Auswahl des „besten“ Funktionsverlaufs ist u. a. abhängig vom untersuchten Produkt und dem Typ des Standorts.

Huff Modell Berechnung in RegioGraph

Software kann Entscheidungen nur unterstützen – Sachverstand bleibt unersetzlich

RegioGraph bietet dem Anwender bei der Analyse von Reichweiten und Einzugsgebieten von geplanten Standorten eine transparente, objektive und fundierte Entscheidungsgrundlage. Diese muss aber mit großem Sachverstand gehandhabt werden, da die Feinjustierung der verschiedenen Parameter zur Standortqualität direkt die Endaussage beeinflusst. Idealerweise folgt daher der fachmännischen, softwaregestützten Standort-Vorauswahl eine Vor-Ort-Überprüfung der in Frage kommenden Standorte und Immobilien durch Experten.

Schreibe einen Kommentar