Die neue GfK Europa Karten-Edition 2015/2016 mit mehreren Tausend Gebietsaktualisierungen ist fertig gestellt. Die digitalen Landkarten zu administrativen und postalischen Gebieten bilden die Grundlage für Analysen mit Ortsbezug, auch Geomarketing genannt, in Unternehmen aller Branchen.
Die rund eintausend digitalen Landkarten der GfK Europa-Edition wurden auf den neuesten Gebietsstand aktualisiert. Der Detaillierungsgrad der Karten wurde dabei insbesondere an Küsten und in Städten weiter verfeinert und die Kartensammlung um zahlreiche Gebietsebenen ergänzt. Europaweit liegen Karten bis zu feinsten postalischen und administrativen Ebenen vor, etwa den 5-stelligen Postleitzahlen und Gemeinden.

Demographische, ökonomische und politische Veränderungen stellen neue Anforderung an staatliche und postalische Organisationen, die eine flächendeckende Versorgung der Bürger mit Dienstleistungen gewährleisten. Zu- und Wegzüge sowie langfristige demographische und ökomische Veränderungen in der Regionen Europas erfordern Reformen, um die Gebietsstruktur dem aktuellen und künftigen Bedarf anzupassen.

Klaus Dittmann, Leiter der Kartografie im Bereich Geomarketing von GfK, erläutert: „Effizienz stellt heute in Verwaltungen und postalischen Organisationen ein politisches und ökonomisches Gebot dar. Daher werden in Europa jedes Jahr in jedem Land hunderte von Gebieten wie Gemeinden oder Postzustellgebieten angepasst. Dies spiegelt sich in den Karten zu administrativen und postalischen Gebieten, die wir jährlich auf den neuesten Stand aktualisieren, damit unsere Kunden eine zuverlässige Basis für ihre Businessanalysen haben.“

Neuerungen

Es gab in jedem europäischen Land Veränderungen sowohl auf den postalischen wie auch den administrativen Gebietsebenen, insgesamt wurden mehrere Tausend Gebiete angepasst. Einige Beispiele:

Dänemark

Die administrativen und postalischen Grenzen wurden auf Basis offizieller detaillierterer Grundlagen neu erstellt. Alle Grenzen sind nun auf 50 Meter genau, teils sogar mehr. Gleiches gilt für Island und die Slovakei.

Deutschland

Die administrativen Grenzen der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Berlin wurden auf Basis aktueller Daten der jeweiligen Behörden neu erstellt. Die Abweichung beträgt jetzt maximal fünf Meter, PLZ-Grenzen sind sogar hausgenau.
Bei den Gemeinden wurden 49 aufgelöst und vier neu gebildet. Damit sank die Anzahl der Gemeinden von 11.212 (2014) auf 11.167 (2015). Durch Eingemeindungen und Ortsteilumlegungen änderten sich bei 31 Gemeinden Grenzverläufe. Bei zwei Gemeinden erfolgte eine Namensänderungen, sechs Gemeinden erhielten neue Schlüsselnummern.

Griechenland

Die politischen Reformen sind auch an Griechenlands Post und Verwaltung nicht spurlos vorbeigegangen. Daher hat unsere Kartografie alle Postleitzahlgebiete mit neuesten Daten der griechischen Post kartiert. Die Anzahl der 5-stelligen Postleitzahlen änderte sich von 1.089 (2014) auf 937 (2015). 184 Postleitzahlen wurden aufgelöst, 32 wurden neu gebildet.

Die Anpassung der PLZ-Ebene hatte Auswirkungen auf alle administrativen Layer – hier gab es bei den Gemeinden und Kommunen insgesamt rund 70 Grenzänderungen.

Großbritannien

Neues von der Insel: Bei den „Postcode districts“ und „postcode sectors“ gab es insgesamt rund 80 Grenzänderungen.

Norwegen

Bei den norwegischen Gemeinden gab es 18 Namens- und zehn Grenzänderungen. Auf PLZ4-Ebene wurden 250 Grenzänderungen umgesetzt, sieben Gebiete wurden umbenannt, zehn aufgelöst und vier neu geschaffen.

Polen

Alle Karten für Polen wurden komplett neu erstellt. Dadurch ändert sich die maximale Abweichung der Grenzen von 50 auf 25 Meter im ländlichen Bereich, in Warschau sogar auf ca. 10 Meter. Die Postleitzahlen in Warschau wurden komplett neu digitalisiert. Es gab 28 neue und 158 aufgelöste Gebiete, sieben Namensänderungen und viele Grenzänderungen.

Österreich

Hier gab es 283 aufgelöste und 31 neue Gemeinden, rund 92 ID- sowie 90 Namensänderungen.

Rumänien

Die Grenzen der administrativen Ebenen wurden mit offiziellen und höchst detaillierten Grundlagen neu erstellt. Dadurch ändert sich die maximale Abweichung der Grenzen von 300 auf zehn Meter. Ebenso wurden die Postleitzahlgebiete in der Stadt București komplett neu erstellt.

Tschechische Republik

Die 5-stelligen Postleizahlgebiete wurden mit neuen Grundlagen vom tschechischen Katasteramt überarbeitet. Es gab zahlreiche Grenzänderungen und Grenzkorrekturen, die Auswirkungen auf alle administrativen und postalischen Layer hatten.

Bei den Gemeinden gab es 868 Grenzkorrekturen, bei den Kreisen 56. Bei den 5-stelligen PLZ änderten sich 706 Grenzen und 93 Namen. Zwei Gebiete wurden aufgelöst und zwei neu geschaffen.

Türkei

Aufgrund neuer Grundlagendaten wurde die Postleitzahlkarte etwa zu 80 Prozent geändert. Es gab 977 aufgelöste und 521 neue Gebiete sowie 1.287 Namenskorrekturen und Grenzänderungen. Die Grenzänderungen der 5-stelligen Postleitzahlgebiete hatten Auswirkung auf alle administrativen Layer.

Verfügbarkeit

Die rund 1.000 Karten für insgesamt 42 Länder Europas liegen in allen Standardformaten wie .shp (ESRI), .tab (MapInfo), .lay (RegioGraph) oder für Oracle Spatial vor. Neben Karten zu postalischen und administrativen Einheiten enthalten die Ländereditionen auf topografische Details wie etwa Städtepunkte nach Einwohnerklassen, Straßen und Gewässer. Alle Karten sind vektorbasiert und dadurch flexibel bearbeitbar und zoombar.

Schreibe einen Kommentar