Visualisierung der CRESTA-Zonen mit RegioGraph

Bei CRESTA handelt es sich um eine Non-Profit Organisation, die 1977 von Vertretern der Rückversicherungsbranche gegründet wurde. Ziel war die Schaffung eines einheitlichen Standards innerhalb der Branche, um den Austausch von ortsbezogenen Informationen zu schaffen. Seit 2001 ist die GfK Geomarketing offizieller Lieferant für digitale Landkarten zu den weltweiten CRESTA-Zonen.

Die CRESTA-Zonen werden von Erst- und Rückversicherern dazu genutzt, aggregierte und versicherungsrelevante Informationen auszutauschen. Im letzten Jahr gab es eine CRESTA Reform, die die Aussagekraft nochmal deutlich erhöht hat. Statt bis dahin rund 43.000 weltweiten CRESTA-Zonen stehen aktuell weltweit circa 250.000 CRESTA-Zonen zur Verfügung. Um den Nutzen der CRESTA-Zonen für die Versicherer weiter zu steigern und einheitliche Reporting-Standards zu bieten, werden CRESTA-Zonen heute nicht mehr gefahrenabhängig definiert, sondern auf Basis von offiziellen postalischen und administrativen digitalen Landkarten. Seit Mai 2013 sind die neuen CRESTA-Zonen erhältlich, unterteilt in „High Resolution“ (HighRes) und in „Low Resolution“ (LowRes). Die Genauigkeit des Datenaustausches und für die Naturgefahrenmodellierung ist die HighRes konzipiert worden, die LowRes- Genauigkeit eignet sich für die Kumulkontrolle und die grafische Darstellung (zum Beispiel mit der Geomarketing Software RegioGraph). Bis 2013 gab es die CRESTA-Zonen für 86 Länder die teilweise durch CRESTA-Subzonen ergänzt wurden. Durch die CRESTA-Reform wurde das Angebot auf insgesamt 137 Länder erweitert. Für Versicherer und Rückversicherer stehen diese Informationen unter www.cresta.org kostenlos zum Abruf bereit (dieser Service wird von Munich RE und Swiss RE gesponsert).

Einsatzmöglichkeiten der CRESTA-Zonen in RegioGraph

Die Versicherungsbranche und Rückversicherer können die CRESTA-Zonen als digitale Landkarte (unter Anderem) unter www.landkarten-shop.de erwerben und für Geomarketing Projekte und RegioGraph nutzen. Durch die Verarbeitung der Landkarte in RegioGraph ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten neben der reinen Visualisierung der CRESTA-Zonen. Die detaillierte und regionale Abschätzung von regionalen Schadenshöhen durch Naturkatastrophen ist nur ein Aspekt, die sich via Geomarketing Analyse mit RegioGraph visualisieren lässt. Ergänzende digitale Landkarten (administrative und postalische Ebenen) und regionale Marktdaten steigern die Aussagekraft und durch die Anreicherung relevanter Informationen (wie zum Beispiel die Kaufkraft oder Haushaltsdaten).

Für weitere Informationen zu den CRESTA-Zonen und den entsprechenden digitalen Landkarten und regionalem Marktinformationen kontaktieren Sie uns einfach.

Schreibe einen Kommentar