An dieser Stelle möchten wir Ihnen ab jetzt regelmäßig die Karte des Monats präsentieren. Zum Start sehen Sie auf der Karte die Bevölkerungsprognose für das Jahr 2030 für das Münsterland.

In einigen Städten und Gemeinden ist nach Berechnungen des statistischen Landesamts Nordrhein Westfalens nichts von Einwohnerrückgängen zu spüren. In der Gemeinde Schöppingen werden die Einwohnerzahlen laut Prognose um ca. 26% steigen! Auch in anderen Städten ist mit einer wachsenden Bevölkerung zu rechnen, hier die Top 10 in der Übersicht:

OrtEinwohner am
01.01.2014
Einwohner am
01.01.2030
Veränderung in %
Drensteinfurt, Stadt15.45716.173+ 4,63
Rheda-Wiedenbrück, Stadt48.28351.008+ 5,64
Greven, Stadt36.43938.825+ 6,55
Nordkirchen10.67811.400+ 6,75
Altenberge10.37611.217+ 8,11
Legden6.9987.575+ 8,25
Saerbeck7.4098.049+ 8,64
Verl, Stadt25.82128.445+ 10,16
Lotte14.28516.940+ 18,59
Schöppingen8.98411.323+ 26,04
Top 10 – Übersicht: Positive Entwicklung der Einwohnerzahlen

In Richtung Ruhrgebiet sieht die Situation im Gegensatz dazu etwas anders aus. Den größten Einwohnerrückgang verzeichnet laut der Prognose die Stadt Wadersloh mit einem Rückgang von fast 2.276 Einwohnern. Hier die Übersicht der Städte mit dem größten Einwohnerrückgang:

OrtEinwohner am
01.01.2014
Einwohner am
01.01.2030
Veränderung in %
Wadersloh12.1789.902– 18,69
Marienmünster, Stadt5.1224.275– 16,54
Langenberg7.8426.585– 16,03
Beverungen, Stadt13.69811.557– 15,63
Brakel, Stadt16.37513.851– 15,41
Borgentreich, Stadt8.8367.567– 14,36
Höxter, Stadt30.29226.141– 13,70
Vlotho, Stadt18.81916.371– 13,01
Bad Driburg, Stadt18.45116.090– 12,80
Borgholzhausen, Stadt8.4627.516– 11,18
Top 10 – Übersicht: Negative Entwicklung der Einwohnerzahlen

Schreibe einen Kommentar