Prognosen zur Bevölkerungsentwicklung Deutschland gibt es seit geraumer Zeit. Die Besonderheit an der Bevölkerungsprognose der microm ist die kleinräumige Verfügbarkeit der soziodemographischen Daten zur Bevölkerungsprognose.

Seit ungefähr vier Jahren bietet microm eine „Status-Quo“ Bevölkerungsprognose an. Die Bevölkerungszahlen werden auf der PLZ5 Ebene in 1-Jahres Schritten nach 17 Alterklassen (unterteilbar nach Geschlecht) fortgeschrieben. Im Gegensatz zur öffentlichen Bevölkerungsprognose (BBSR, Bundesamt für Bau-, Stadt- und Raumforschung) stehen die Daten zur Bevölkerungsprognose auf feinräumiger Ebene zur Verfügung und können für unterschiedliche Analysen eingesetzt werden. Sie stellen eine ideale Ergänzung zu den Bevölkerungsstrukturdaten und den Einwohnern nach Altersklassen dar.

Zeitlicher Verlauf der Bevölkerungsprognose

Standardmäßig liegen die Daten im zeitlichen Verlauf für die folgenden Jahre vor:

  • 2015
  • 2020
  • 2025
  • 2030
  • 2035

Beispiele der Bevölkerungsentwicklung

Ein gutes Beispiel für die sich ändernde Bevölkerungsentwicklung sind die Verschiebungen der Bevölkerungsstruktur nach der Wiedervereinigung 1990. Die Entwicklung der Bevölkerungszahlen in diesem Zeitraum war regional sehr unterschiedlich. In der ehemaligen DDR kam es in den ersten Jahren nach der Wiedervereinigung zu starken Abwanderungen, wohingegen die alten Bundesländer zum Teil einen sehr hohen Bevölkerungszuwachs verzeichnen konnten. Soziodemographische Daten zur Bevölkerungsprognose der microm bilden im Gegensatz zu landesweiten Entwicklungen deutlich feinräumigere Entwicklungen ab. Welche Kernstädte werden in Zukunft voraussichtlich weniger Einwohner aufweisen? Welche Innenstadtbereiche werden eher steigende Einwohnerzahlen verzeichnen? Antworten auf diese Fragen liefern soziodemographische Daten wie die Bevölkerungsprognose auf der Ebene der 5-stelligen PLZ.

Wie wird die feinräumige Bevölkerungsprognose genutzt?

Es gibt viele Unternehmen, die sich für die zukünftige Entwicklung einer Region interessieren, da das Absatzpotenzial eines Unternehmens häufig direkt oder indirekt mit der Bevölkerungszahl zusammenhängt. Bevölkerungsstrukturdaten und andere soziodemographische Daten bilden lediglich den Status-Quo einer Region ab. Durch die Bevölkerungsprognose wird versucht, in die Zukunft zu schauen. Die Entwicklung der Bevölkerung spielt vor allem für die folgenden Branchen eine große Rolle:

  • Wie entwickeln sich Städte und Gemeinden voraussichtlich hinsichtlich der Bevölkerung? Werden Filialen und Verkaufsstandorte auch in Zukunft noch attraktive Rahmenbedingungen aufweisen?
  • Die Prognose zur Entwicklung der Bevölkerung ist für Unternehmen der Baubranche hochinteressant: Die Bauaktivität hängt eng mit der Bevölkerung und der Bevölkerungsdichte zusammen.

Bei der Gebietsplanung oder der Gebietsoptimierung von Vertriebsorganisationen kann die Berücksichtigung der Bevölkerungsprognose wichtig sein, genau wie bei der strategischen Marketingplanung. Gerne stellen wir Ihnen mehr Informationen zur Verfügung- soziodemographische Daten und regionale Bevölkerungsprognose für Marketing und Vertrieb.

Schreibe einen Kommentar